Internationaler Start von SEE Learning™

 

Das Zentrum für kontemplative Wissenschaft und mitfühlende Ethik kündigt die internationale Einführung von SEE Learning™ (Social, Emotional, and Ethical Learning) in Neu-Delhi, Indien, vom 4. bis 6. April 2019 unter dem Vorsitz des Nobelpreisträgers und des präsidialen Professors der Emory University, dem Dalai Lama, an.


Der Höhepunkt der internationalen Lancierung des SEE Learning™ (Social, Emotional and Ethical Learning) Programms und der begleitenden Lehrpläne, wird im Talkatora Indoor Stadion mit einem geladenen Publikum von zweitausend Pädagog*innen und Politiker*innen aus dreißig Ländern stattfinden.

 

Mit Unterstützung der Cosponsoren von Emory, der Dalai Lama Foundation und der Vana Foundation of India, wird diese spezielle Auftaktveranstaltung international live übertragen und umfasst neben der Kinderrechtlerin und Friedensnobelpreisträgerin Kailash Satyarthi auch weltweit anerkannte Expert*innen für soziales und emotionales Lernen Linda Lantieri und Kimberly Schonert-Reichl. Das Emory SEE Learning™ Team wird auch die Lehrpläne vorstellen, eine Live-Präsentation der neuen Online-Ressourcenplattform zur Vorbereitung von Lehrkräften geben sowie praktische, pädagogische Beispiele anbieten. 

 

Über die Co-Sponsoren

Die Vision der Vana Foundation ist es, die indische Weisheit wiederzubeleben. Die Stiftung konzentriert sich mit ihren Initiativen und Aktivitäten auf indische Weisheit, indische Landwirtschaft und indische Kultur, mit dem Ziel, allen, insbesondere Indien und seinen Jugendlichen, zu helfen. Die Ziele der Stiftung sind die Neubelebung von Aspekten der indischen Kultur, einschließlich Musik, Essen, Textilien, Kunst und Bildung.

 

Der Dalai Lama Trust, Indien wurde vom Dalai Lama gegründet, um den Fortschritt und das Wohlergehen der Menschen im Allgemeinen und der Tibeter im Besonderen durch finanzielle Unterstützung durch Zuschüsse und Spenden zu unterstützen. Unter den zahlreichen Aktivitäten unterstützt die Stiftung ebenfalls humanitäre Aktivitäten und Projekte zur Förderung und Kultivierung von Gewaltlosigkeit, zur Verbreitung und Förderung von Bildung und Lernen, zu Bildungs- Projekten, die ein Bewusstsein für universelle Verantwortung bei Jugendlichen fördern, sowie zur Beseitigung von Armut und Leid in jeder Form.